Natron Fußbad

Natron ist ein beliebtes Hausmittel und findet in vielen Bereichen Verwendung. Bekannt ist es oft unter dem Namen Kaiser-Natron. Häufig wird Natron als Putz-und Reinigungsmittel genutzt. Natron, als basisches Fußbad, ist eher unbekannt, aber der gesundheitliche Nutzen ist groß. Welche Vorteile ein Natron Fußbad hat und worauf beim Natron Fußbad geachtet werden soll, wird im Folgenden erläutert.

Was ist Natron?

Der Ursprung des Natrons lässt sich bis ins frühe Altertum zurückverfolgen. Etymologisch hat das Wort Natron seinen Ursprung in Ägypten, denn der Wortstamm ntrj bedeutet göttlich. Mit dem Wortstamm werden heilig geltende Stoffe verknüpft. Die Menschen nutzten Natron für verschiedene Rituale. Natron wurde zur Reinigung oder Mumifizierung genutzt. Der chemische Name für Natron lautet Natriumhydrogencarbonat. Ebenfalls bekannt ist Natron unter dem Namen: Natriumbicarbonat, doppeltkohlensaures Natron oder Backsoda. Natron findet man in der Natur in einzelnen Lagerstätten. Industriell wird es jedoch zumeist aus natürlichem Kochsalz gewonnen.

Was sind die Vorteile eines Fußbads mit Natron?

Natron Fußbad
Natron Fußbad

Ein Natron Fußbad unterstützt dabei, den natürlichen Säure-Basen-Haushalt eines Menschen wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Viele Krankheiten entstehen dadurch, dass der menschliche Körper zu viel Säure bildet. Dann kommt es beispielsweise zu Sodbrennen. Dabei wird auch von der so genannten sauren Schlacke gesprochen, die den Körper stark belastet.

Ein Natron Fußbad kann den menschlichen Körper dabei unterstützen, dass die Säuren neutralisiert werden. Der pH-Wert des Körpers sollte einen basischen Wert (pH 7,35 – 7,45) aufweisen, damit Krankheiten vorgebeugt werden kann. Natron wirkt mild alkalisch und eignet sich deswegen für eine Entsäuerung des Körpers. Die überflüssige saure Schlacke setzt sich oft auch in der Unterhaut fest. Die saure Schlacke kann mit einem basischen Fußbad ausgeschwemmt werden.

Bestseller Nr. 1
5kg Natron Pulver in Pharmazeutischer Qualität Natrium-Hydrogen-Carbonat - Öko Pro Serie
  • Reines Natron in Lebensmittelqualität
  • 100% Vegan (Backsoda)
  • Frisch verpackt in praktischem 5kg Hygiene Eimer
  • Hergestellt nach DIN ISO EN 9001-2021
  • Natron aus der Öko Pro Serie

Wie funktioniert ein Fußbad mit Natron?

Ein Fußbad mit Natron ist leicht hergestellt. Es wird eine große Schüssel, Wasser, Natron und ein Handtuch benötigt. Die Natronmenge wird an die Größe der Schüssel angepasst. Es sollte nicht zu viel Natron verwendet werden. Der pH-Wert sollte bei 8 liegen und nicht höher als 8,5 sein. Für eine große Schüssel sollten 2-3 Teelöffel verwendet werden. Zu Beginn eignet sich ein Teststreifen, um den pH-Wert zu überprüfen. Dieser Teststreifen muss nur kurz ins Wasser gelegt werden. Farbliche Einteilungen zeigen den pH-Wert des Wassers mit Natron an. Das Wasser sollte 37 Grad betragen. Dann kann das Natron im Wasser verrührt werden. Das Fußbad sollte zwischen 30 Minuten und 60 Minuten dauern, damit es effektiv ist. Nach dem Fußbad sollten die Füße nur abgetrocknet und nicht mit Hautcremes belastet werden.

Nebenwirkungen eines Fußbads mit Natron

Nebenwirkungen sind bekannt, die meist mit der Dosierung zusammenhängen. Liegen Grunderkrankungen vor, sollte ärztlicher Rat konsultiert werden. Bekannte Nebenwirkungen sind: Magen-Darm-Beschwerden, Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall, Übelkeit, Aufstoßen und Erbrechen. Auch das Verätzen der Haut ist möglich.

Fazit

Ein Fußbad mit Natron ist eine günstige und ungiftige Art den Säure-Base-Haushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Damit sich Erfolge einstellen, sollte das Fußbad regelmäßig und lang durchgeführt werden. Aber nicht nur Natron hilft, sondern auch gesunde Ernährung. Erst durch die falsche Ernährung entsteht eine Übersäuerung des Körpers. Bestimmte Lebensmittel und Getränke übersäuern den Körper. Wer viel Fleisch ist oder viel Kaffee trinkt, sorgt für eine starke Übersäuerung des Körpers. Auf basische Lebensmittel sollte zurückgegriffen werden.

Beim Fußbad sollte auf den richtigen pH-Wert geachtet werden. Mit Teststreifen kann der pH-Wert im Wasser kontrolliert werden. Auch der pH-Wert im Urin kann kontrolliert werden, damit geschaut werden kann, ob sich der Säure-Basen-Haushalt verbessert.

Natron hat auch Nebenwirkungen. Das ist der Fall, wenn zu viel Natron verwendet wird. Wird sich an die richtige Dosis gehalten, ist die Maßnahme effektiv. Menschen mit Grunderkrankungen oder schwangere Frauen sollten das Vorhaben mit einem Arzt besprechen. Dieser kann entscheiden, ob ein Fußbad mit Natron sinnvoll ist.